FANDOM


Kleine Hierachie Bearbeiten

Kastanio: Ein rotbrauner Setter Rüde
  • QuinGehe zu Golden Retriever

Johnny: Ein goldbraun gefleckter Bracco Italiano Rüde

Quin: Eine goldene Golden Retriever Hündin

Saphira:  Eine schwarze Labrador Retriever Hündin

Chakki: grauer Weinmaraner

Kapitel 1Bearbeiten

"Kastanio! Hier!", rief Kastanios Herrchen Alberto. Kastanio, der kastanienrote Setter, öffnete seine Augen, als er die Stimme seines Herrchens hörte. Mit einem Ruck stand er auf und rannte zu der Haustür. Er wedelte aufgeregt mit dem Schwanz, als er sah, dass Alberto seine Leine in der Hand hatte und seine große Jagdtasche: Es geht jagen! Es geht nur zwei mal im Jahr jagen und heute ist der Große Tag. Kastanio saß ganz still als sein Herrchen ihm sein Geschirr ummachte und dann die Leine. Sein Frauchen stand auch schon an der Tür. Sie streichelte sein langes Fell und ihre Tochter kam auch schon angerannt und kuschelte mit ihm. Danach führte Alberto seinen Hund zum Auto. "Und hopp!", sagte Alberto, als Kastanio in den Kofferraum springen sollte. Dann fuhren Kastanio und sein Herrchen los.

Im Wald angekommen stieg Alberto aus und begrüßte seine Jägerkumpels. Kastanio schaute aus dem Kofferraumfenster. Er sah zu den anderen Autos, dort saßen seine Freunde. In dem vordersten Auto saß Johnny, der männliche, goldbraune gefleckte Bracco Italiano, der graue Weimaraner Chakki, die goldene Golden Retriever Hündin Quin und zuletzt die schwarze Labrador Hündin Saphira. Saphira... Kastanio dachte an das schöne glänzende Fell von der schwarzen Hündin. Plötzlich kam Alberto und öffnete den Kofferraum. Kastanio sprang auf den harten Parkplatzboden. Dann wurden der Reihe nach, die Kofferräume von seinen Freunden geöffnet. "Hey, Johnny!", rief Kastanio seinem Freund zu. "Schon bereit zum jagen?", fragte er dann. "Aber immer doch!", rief der Rüde ihm mit einem italienischen Aktzend zurück. Quin, Chakki und Saphira gingen auf die beiden Freunde zu. "Oh man, ich hab mich heute so gefreut, dass es entlich wieder jagen geht.", seufzte Quin. "Ich glaub das haben wir alle.", erwiderte Chakki. Ein lautes Pfeifen ertönte: "Es geht los!", rief Johnny aufgeregt.

Kapitel 2Bearbeiten

Kastanio stolperte nach vorne. Er prüfte die Luft, roch an Wurzeln und flitzte aufgeregt hin und her. Er verschwand hinter einen Busch. Saphira folgte ihm belustigt. "Was bist du denn so aufgeregt? Ich versteht ja, dass es toll ist, wieder Jagen zu gehen, aber wenn du hier herum rennst, wie ein aufgescheuchtes Huhn, dann kommen wir alle nicht weiter.", erklärte sie. Kastanio guckte zu ihr. "Hast recht!" Er tabbte auf die schware Hündin zu.

Der Rest, der Geschichte folgt noch...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki